COLOR-OPEN UP!

Die Eröffnung der neuen Ausstellung  "COLOR-OPEN UP!"  im 'petitparis' muss leider aufgrund des erneut verhängten 'Lockdowns'

verschoben werden. 

Sobald eine Besichtigung möglich wird, werden wir für Sie, hier auf unserer Homepage, erneut die Möglichkeit schaffen, einen Einzel- bzw. Kleingruppenbesuch zu buchen.  

Schon im ersten Lockdown 2020 konnten wir damit  sehr gute Erfahrungen sammeln. Besonders der sichere und zeitgemäße Umgang miteinander, ist uns wichtig und wird durch die Nutzung dieser sogenannten "Zeitfenster" gewährleistet.

Natürlich möchten wir gerne offen und einladend sein, jedoch sind Vernissagen und "open weekends" im gewohnten Format erst zu einem späteren Zeitpunkt möglich.  Zur Zeit gestalten wir einen "leisen" Anfang.

Es tut sich etwas hinter den Kulissen und die jungen Künstler*innen und ich, freuen sich sehr darauf, Sie bald wieder im "petitparis" begrüßen zu dürfen!

Der Titel der bevorstehenden Ausstellung lautet "COLOR-OPEN UP!" ( Part I ) und versteht sich als Aufruf. 

Er bezieht sich auf die aktuelle, weltweite Situation, bedingt durch die Covid19 Pandemie.

Diese ist weder beendet noch sind ihre Folgen in irgendeiner Weise absehbar. Und trotzdem:

OPEN UP ist das Gegenteil von 'lockdown'. Dem Begriff, der uns lange Zeit geprägt hat, der in aller Munde war und nun endlich abgelöst werden soll. Es ist die Zeit gekommen 'aufzumachen', wieder hinauszugehen. 

Die Natur zeigt es uns vorab anhand ihrer Farben. Hier ist etwas entstanden, dass gesehen werden will!

Beim Stichwort 'Kunst' denken die meisten Menschen zuerst an Gemälde, sie sind der Inbegriff der bildenden Kunst. Aber auch  Videoinstallationen , Performances, Skulpturen  gehören dazu und eine entscheidende Mitwirkung bei diesen Kunstformen obliegt den Farben.

Die spannende Frage ist:

Hat sich die junge Kunst verändert? -  Haben wir selbst uns verändert?  -  Welche neuen Akzente werden gesetzt?

Werke entstanden in der Isolation der Pandemie. Von einer Generation, die sich zeitgleich weltweit erhebt und ein konsequentes Umdenken verlangt.

Viele Bereiche des Lebens befinden sich in starkem Wandel:

Part I der Ausstellung zeigt Werke, direkt aus der Zeit der Einsamkeit, je nach Künstler*in mit diversen Schwerpunkten.

Neue Arbeitswelten, ständige 'virtual reality' und das Ausharren vor LCD Bildschirmen... Gleichzeitig die Trennung von Freunden, Familie, Universität und allen Konstanten im Leben. 

Ausstellende Künstler in Part I sind:

                                                          Samantha Yu Li

                                                          Fabian Wilkus

                                                           Paata Kokaia

                                                           Marvin Opelt

Der Begriff "Part I" dient als Hinweis auf die Dauer bzw. die Abfolge der Ausstellung in unseren Räumen.

Es sind drei Teile konzipiert.

Aufgrund der Planungsunsicherheiten im weiteren Verlauf gibt es bis zum Sommer keinen festgelegten Schlusspunkt. 

Die Ausstellung wird fortlaufend ergänzt und erweitert, Werke und Räume befinden sich in permanenter Umgestaltung. Künstler*innen kommen hinzu und eröffnen neue Themen.

Ihre Reihenfolge und die Schwerpunkte sind bereits gesetzt, die Dauer der Zeitläufte nicht.

Der Fokus im zweiten Teil (Part II) liegt verstärkt auf Umwelt und Klima. Gleich der Natur, erwachen in den Arbeiten die Farben. Abstrakte Werke werden stärker vertreten sein, expressiv und jung.

Ausstellende Künstler*innen in Part II sind neben den oben genannten:

                                                                                                                        Marlene Lees

                                                                                                                        Jonas Langner

                                                                                                                        Soumiya Aamara

Der letzte Teil (Part III) bleibt noch verborgen...

Es freut uns sehr, dass wir es geschafft haben, trotz geschlossener Schulen, Universitäten und allgemeiner Isolation weiterhin mit allen jungen Künstlerinnen und Künstlern der Galerie petitparis in Kontakt zu bleiben, -  wenn auch nur virtuell!

Viele neue aufstrebende Talente sind dazugekommen und so wünschen wir Ihnen ein spannendes Ausstellungserlebnis.

Wir freuen uns sehr auf Ihren/Euren Besuch. Sogenannte "Zeitfenster-Tickets"  können demnächst hier unter dem Menüpunkt 'Online booking' gebucht werden.

Ihre/Eure

Judith Kunzmann und 'die jungen Künstler*innen'